SIGE-Koordination

Leistungen der Sicherheits- und Gesundheitskoordination

Seit 1. Juli 1998 gilt die Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen (Baustellenverordnung - BaustellV).
Nach § 4 BaustellV haben Bauherren als Veranlasser eines Bauvorhabens, für eine wesentliche Verbesserung von Sicherheits- und Gesundheitsschutz der Beschäftigten auf Baustellen zu sorgen und die Maßnahmen nach § 2 und § 3 Abs.1 BaustellV zu veranlassen.

Diese Pflicht beinhaltet auch, die Bestellung geeigneter Koordinatoren, sofern der Bauherr - z. B. mangels eigener Fachkenntnisse - die Aufgaben des Koordinators nicht selbst wahrnehmen kann.

SIGE-Koordination Planungsphase

- Abstimmungen der Leistungsbeschreibungen mit den planenden Architekten und Ingenieuren
- Vorankündigung der Maßnahmen bei den Arbeitsschutzbehörden
- Erstellen eines SIGE-Plans

SIGE-Koordination Bauphase

- Überwachen des Arbeitsschutzes auf der Baustelle
- gemeinsame Besuche der Baustelle mit der Gewerbeaufsicht und den Berufsgenossenschaften
- Erstellen einer Unterlage für die sicherheits- und gesundheitsgerechte Nutzung des Gebäudes